Erfahrungsbericht eines Schweizers, der seit Anfang 2020 am Long-COVID Syndrom leidet:

Gerne möchte ich dir einmal kurz berichten, welche Erfolge ich dank dem Guptaprogramm bereits feiern konnte. Zu Beginn des Jahres (2021) verbrachte ich die Tage mehrheitlich auf dem Sofa und konnte knapp einmal täglich kurz die Wohnung verlassen (einige hundert Meter ultralangsam spazieren). Mitte Februar 2021 habe ich dann mit dem Guptaprogramm gestartet. Nach vielen Höhen und Tiefen habe ich mich im Sommer mehr und mehr steigern können. Ich bin natürlich noch weit davon entfernt, mich als gesund zu bezeichnen und habe nach wie vor auch mental sehr schwierige Phasen, in denen es sehr schwierig ist, den Fokus zu finden und den Ängsten und Zweifeln zu entkommen. [mehr…]

Erfahrungsbericht eines Schweizers, der seit Anfang 2020 am Long-COVID Syndrom leidet:

Gerne möchte ich dir einmal kurz berichten, welche Erfolge ich dank dem Guptaprogramm bereits feiern konnte. Zu Beginn des Jahres (2021) verbrachte ich die Tage mehrheitlich auf dem Sofa und konnte knapp einmal täglich kurz die Wohnung verlassen (einige hundert Meter ultralangsam spazieren). Mitte Februar 2021 habe ich dann mit dem Guptaprogramm gestartet. Nach vielen Höhen und Tiefen habe ich mich im Sommer mehr und mehr steigern können. Ich bin natürlich noch weit davon entfernt, mich als gesund zu bezeichnen und habe nach wie vor auch mental sehr schwierige Phasen, in denen es sehr schwierig ist, den Fokus zu finden und den Ängsten und Zweifeln zu entkommen. [mehr…]

ME/CFS Erfahrungsbericht eines jungen Mannes aus dem Raum Köln

Einer der Gründe, warum ich diesen Blog begonnen habe, lag darin, meine Geschichte für mich selbst noch einmal abzuarbeiten. Ein anderer Grund, oder vielmehr ein Bedürfnis liegt darin, anderen CFS-Erkrankten, denen es jetzt so geht wie mir damals, meine Geschichte zu erzählen, und ihnen die Möglichkeit zu geben, eventuell Versuche in eine ähnliche Richtung einmal auszuprobieren. In der letzten Zeit habe ich mehr Menschen kennengelernt, die an CFS leiden, als während meiner Krankheitszeit. Unfassbar viel Leid, ohne Schuld. Unzählige brutale Ärzte, Psychiater, die nicht auf CFS-Patienten eingehen…[mehr…]

ME/CFS Erfahrungsbericht eines jungen Mannes aus dem Raum Köln

Einer der Gründe, warum ich diesen Blog begonnen habe, lag darin, meine Geschichte für mich selbst noch einmal abzuarbeiten. Ein anderer Grund, oder vielmehr ein Bedürfnis liegt darin, anderen CFS-Erkrankten, denen es jetzt so geht wie mir damals, meine Geschichte zu erzählen, und ihnen die Möglichkeit zu geben, eventuell Versuche in eine ähnliche Richtung einmal auszuprobieren. In der letzten Zeit habe ich mehr Menschen kennengelernt, die an CFS leiden, als während meiner Krankheitszeit. Unfassbar viel Leid, ohne Schuld. Unzählige brutale Ärzte, Psychiater, die nicht auf CFS-Patienten eingehen…[mehr…]

ME/CFS Erfahrungsbericht von Manuel Manegold

Im Herbst 2014 erkrankte ich in der Endphase meines Masterstudiums am Pfeifferschem Drüsenfieber. Dies blieb zunächst mehrere Monate unentdeckt, obwohl ich aus heutiger Sicht typische Symptome hatte. Ich verkraftete Sport zunehmend schlechter und vertrug weder Alkohol noch Kaffee. Die Lymphknoten im Hals schmerzten und der Schlaf war nur wenig erholsam. Häufige Müdigkeit und Abgeschlagenheit machten sich breit.
Erst kurz vor Weihnachten erbrachte ein HNO Arzt die treffende Diagnose nach einer Blutuntersuchung.
Ich schonte mich daraufhin und verbrachte einige Wochen im Bett, wodurch die Krankheit erstmal richtig durchkam. Nach weiteren Wochen ging es bergauf, ich beendete mein Studium und trat meinen ersten Job in einem Ingenieurbüro an. [mehr…]

ME/CFS Erfahrungsbericht von Manuel Manegold

Im Herbst 2014 erkrankte ich in der Endphase meines Masterstudiums am Pfeifferschem Drüsenfieber. Dies blieb zunächst mehrere Monate unentdeckt, obwohl ich aus heutiger Sicht typische Symptome hatte. Ich verkraftete Sport zunehmend schlechter und vertrug weder Alkohol noch Kaffee. Die Lymphknoten im Hals schmerzten und der Schlaf war nur wenig erholsam. Häufige Müdigkeit und Abgeschlagenheit machten sich breit.
Erst kurz vor Weihnachten erbrachte ein HNO Arzt die treffende Diagnose nach einer Blutuntersuchung.
Ich schonte mich daraufhin und verbrachte einige Wochen im Bett, wodurch die Krankheit erstmal richtig durchkam. Nach weiteren Wochen ging es bergauf, ich beendete mein Studium und trat meinen ersten Job in einem Ingenieurbüro an. [mehr…]